Gemeinde Ventschow mit WEMACOM-TV versorgt

Das Schweriner Kommunikationsunternehmen WEMACOM, das für den Anschluss schneller und leistungsfähiger Internetanschlüsse bekannt ist, steigt in das Fernsehgeschäft ein. Erste Nutznießer sind die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ventschow, die seit dem 1. Dezember das neue WEMACOM-TV empfangen. „Das Fernsehen ist ungeachtet der wachsenden Bedeutung des Internets weiterhin die wichtigste Informationsquelle für Erwachsene und Jugendliche. Mit unserer Angebotserweiterung werden wir dem Verhalten unserer Kunden nun noch mehr gerecht“.

Die Gemeinde Ventschow wurde von der Schweriner WEMAG-Tochter zum größten Teil mit einem Glasfasernetz erschlossen. „Hier haben wir die aktuell modernsten und zukunftsweisenden Technologien Fibre to the Home und Fibre to the Building verwendet, die eine Internetgeschwindigkeit bis in den Gigabyte-Bereich möglich machen“, erzählt Rainer Killer von der WEMACOM. WEMACOM-TV ist wetterunabhängig und bietet 150 Sender digital und analog sowie 21 Sender in brillanter HD-Technologie an“, berichtet Killer weiter. Bei Bedarf könne der Mieter zusätzlich und direkt bei der WEMACOM auch einen Internetanschluss, kombiniert mit einem Telefonanschluss, bestellen. „Es sind keine weiteren Bauarbeiten notwendig und der Auftrag kann kurzfristig realisiert werden“, berichtet der Telekommunikationsexperte.

Die Gemeinde Ventschow hatte sich seit Mitte 2014 dafür eingesetzt, dass alle 240 gemeindeeigenen Wohnungen mit einer Glasfaserverkabelung, die auch die Versorgung mit einem TV-Signal sicherstellt, ausgestattet werden. Killer: „Damit ist jede Wohnung mit modernster Technologie ausgerüstet“. Seit Anfang Dezember erfolgte bis zum Jahresende schrittweise die Inbetriebnahme in den Haushalten. „Es war uns wichtig, dass alle Bauarbeiten bis Anfang Dezember abgeschlossen werden konnten, damit in der Vorweihnachtszeit und über den Jahreswechsel keine Baumaßnahmen in und außerhalb der Wohnungen durchgeführt werden mussten“, so Projektleiter Killer.

Dass das Projekt in kürzester Zeit realisiert wurde, war auch der sehr guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ventschow sowie den Installationsfirmen, der Heinrich GmbH und der MOS GmbH zu verdanken.

Link zum WEMABlog

Artikel SVZ 13.01.2015

Artikel OZ 13.01.2015

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 14. Januar 2015 9:18
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktuelles

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.