Beitrags-Archiv für die Kategorie 'Aktuelles'

Blindgänger erfolgreich gesprengt

Dienstag, 26. Juni 2018 6:45

Mit drei Detonationen sind am Freitagnachmittag drei Weltkriegsbomben in Schwerin-Görries gesprengt worden. Die Sprengung war notwendig, weil eine Entschärfung mit zu großen Risiken verbunden gewesen wäre. Die drei 250 Kilogramm schweren Bomben verfügten über chemische Langzeitzünder mit Ausbausperre. Die Sprengung ist planmäßig verlaufen. Damit ist die Bergungskampagne im Siebendörfer Moor abgeschlossen.

Die Bomben lagen direkt unter Hochspannungsleitungen der WEMAG Netz GmbH. Ein Leitungsmast, der nur zehn Meter vom Ort einer Sprengung entfernt stand, muss noch auf seine Standfestigkeit geprüft werden. Bereits am vergangenen Mittwoch wurden in Vorbereitung auf die Sprengung Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Die Leitungen einer 110-kV-Leitung wurden vorsorglich abgenommen. Noch in dieser Woche soll entschieden werden, ob die Leitungen wieder montiert werden können.

Die WEMACOM war gut vorbereitet. Es wurden in großem Sicherheitsabstand Ersatzwege geschaffen, so das es durch die Sprengung keine Störungen auf den Glasfaserstrecken gab.

Bombensprengung 22.06.2018 – Aktuelle Informationen

Montag, 18. Juni 2018 10:17

Die drei Weltkriegsbomben mit Langzeitzündern werden diesen Freitag, am 22. Juni, kontrolliert gesprengt. In den kommenden Tagen werden wir vorbereitende Maßnahmen zur Sicherung der baulichen Anlagen vor Ort durchführen. Infolge der Arbeiten zur Inbetriebnahme einer Ersatztrasse wird es zunächst am 20. Juni in der Zeit von 8 Uhr bis maximal 16 Uhr zeitweise zu einer Unterbrechung der Telekommunikationsdienstleistungen für größere Geschäftskunden der WEMACOM in der Stadt Schwerin, Parchim, Plau, Spornitz und in Neustadt-Glewe kommen. Vereinzelt können auch Privatkunden der WEMACOM betroffen sein. Wir gehen davon aus, dass es am Tag der Bomben-Sprengung selbst keine Versorgungsengpässe für unsere Kunden geben wird.

 

 

Bombenentschärfung Information vom 15.06.2018

Montag, 18. Juni 2018 10:16

Die für Freitag, 15. Juni, vom Munitionsbergungsdienst Mecklenburg-Vorpommern vorgesehene Entschärfung zweier Weltkriegsbomben im Siebendörfer Moor in Schwerin Görries, ist erfolgreich und ohne Zwischenfälle verlaufen. Für Kunden der WEMACOM Telekomunikation GmbH verlief die Entschärfungsaktion ohne Einschränkungen in der Telekommunikationsversorgung.

 

15.06.2018: Sprengung Weltkriegsbomben

Freitag, 15. Juni 2018 7:40

WICHTIGE INFORMATION
Sprengung von Weltkriegsbomben und mögliche Unterbrechung der Telekommunikationsdienstleistung der WEMACOM Telekommunikation GmbH (WEMACOM)

In Schwerin-Görries, im Siebendörfer Moor, wurden mehrere Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Diese Bomben werden möglichst vor Ort entschärft. Einige Bomben müssen jedoch durch den Munitionsbergungsdienst Mecklenburg-Vorpommern kontrolliert gesprengt werden. Die voraussichtlichen Termine für diese Maßnahmen sind:

– 15.06. Entschärfung
– 22.06. Sprengung

Weitere Informationen zu den Maßnahmen erhalten Sie über diesen Link der Stadtverwaltung Schwerin:

Informationen zur Entschärfung und Sprengung durch die  Stadtverwaltung Schwerin

Auswirkungen für Kunden der WEMACOM

Im Fundgebiet verlaufen auch verschiedene Telekommunikationsanlagen der WEMACOM. Wir wurden deshalb auch vom Munitionsbergungsdienst Mecklenburg-Vorpommern aufgefordert, zur Vorbereitung der Maßnahme alle noch möglichen Schritte einzuleiten, um größere Schäden zu vermeiden.

Die WEMACOM wird in dem verbleibenden kleinen Zeitfenster entsprechende Provisorien für die Versorgung errichten. Am 20. und 21.06. wird es deshalb zu einer Unterbrechung der Telekommunikationsdienstleistungen kommen. Wir wollen damit erreichen, dass trotz der Sprengung die Bereitstellung der Telekommunikationsdienstleistungen so wenig wie möglich beeinträchtigt wird.

Angesichts dessen, dass sie Verlegung von verschiedenen Versorgungsanlagen unterschiedlicher Unternehmen notwendig ist, ist es leider nicht auszuschließen, dass es dennoch zu Versorgungsunterbrechungen unterschiedlicher Dauer kommen kann.

Trotz aller Vorkehrungen seitens der WEMACOM bitten wir Sie daher, die möglicherweise eintretenden Unterbrechungen der Telekommunikationsdienste in Ihrem Tagesgeschäft zu berücksichtigen.

Wir wissen, dass dies für Sie mit erheblichen Unannehmlichkeiten verbunden sein kann, sind uns aber sicher, dass Sie aufgrund dieser besonderen Notfallsituation hierfür Verständnis haben werden.

Wir informieren Sie aktuell über unsere Arbeiten sowie mögliche Unterbrechungen auf dieser Seite.

Das gilt auch für den Zeitraum nach den Sprengungen bis zur Wiederaufnahme des Normalbetriebes. Unseren Kundenservice erreichen Sie wie gewohnt unter:

Telefon 0385 . 47741008

Wir hoffen sehr, dass die Fachleute des Munitionsbergungsdienstes Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt Schwerin und aller betroffenen Versorgungsträger diese außerordentlich schwierige Situation erfolgreich bewältigen werden und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Kostenloser WLAN-Hotspot für Wittenförden

Dienstag, 3. April 2018 12:23

Gute Neuigkeiten für alle Wittenfördener: Am Karfreitag wurde im örtlichen Gemeindehaus ein kostenloser WLAN-Hotspot in Betrieb genommen. Damit können pünktlich zu Ostern alle Einwohner und Besucher täglich eine Stunde kostenfrei surfen.

Harry Heinrich, Mitglied der Gemeindevertretung Wittenförden, freut sich sehr über die Installation des Hotspots, die sowohl von den Kosten als auch von der Umsetzung vollständig durch die WEMACOM übernommen wurde. Allen WEMACOM-Kunden steht der Hotspot für 24 Stunden täglich zur Verfügung.

Das Gemeindehaus befindet sich an der Adresse: Zum Weiher 1a in 19073 Wittenförden. Es bietet regelmäßige öffentliche Veranstaltungen und steht zudem zur privaten Mietung zur Verfügung.

Rainer Killer, Prokurist der WEMACOM, übergibt den Hotspot an Harry Heinrich, Mitglied der Gemeindevertretung Wittenförden.

Pampow – Technikstandort aufgebaut

Donnerstag, 22. März 2018 12:54

Am 20.03.2018 wurde eine wichtige Grundlage für den Breitbandausbau der WEMACOM in Pampow geschaffen.

Das komplett vorgefertigte Technikgebäude ist erfolgreich gestellt worden.

Dieses Gebäude ist der zentrale Knotenpunkt für alle Kundenanschlüsse. Von hier wird jeder Kunde mit eigenen Glasfasern direkt versorgt.

Die Ausbauarbeiten in den Straßen werden mit Hochdruck von mehreren Baukolonnen durchgeführt.

Breitbandausbau in Pampow kommt ins Rollen

Dienstag, 6. Februar 2018 18:17

WEMACOM startet erste Baumaßnahmen in Pampow

Schwerin/Pampow, 02.02.2018. Das schnelle Surfen im Internet wird für viele Einwohner der Ortschaft Pampow kein Traum bleiben, denn der Breitbandausbau wird hier aktuell vom Land gefördert.

Die Einwohner Pampows erhalten demnach die Chance auf einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss der WEMACOM Telekommunikation GmbH bis zu einer Länge von fünfzehn Metern. Die Voraussetzungen dafür sind erfüllt, wenn die Interessenten sich noch während der Planungsphase bis zum 28. Februar 2018 für den Anschluss in Kombination mit einem Internet- oder Telefonvertrag entscheiden und das Anschlussobjekt im Fördergebiet liegt.

Die passenden Internetprodukte können die Kunden zum Beispiel bei der WEMAG beziehen. Das kommunale Unternehmen bietet Internettarife mit Übertragungsraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde, Telefonanschlüsse mit Flatrate ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz sowie Digital- und HD-Fernsehen an.

Viele Pampower haben schon ihren Entschluss gefasst und möchten die Chance auf eine schnelle Internetverbindung nutzen. Die WEMACOM und die Tiefbaufirma Tele Media GmbH konnten zu Beginn des Jahres mit der Verlegung der ersten Hausanschlüsse beginnen. Am 5. Februar beginnen die ersten Bauarbeiten im Gewerbegebiet in Pampow. Die WEMACOM leistet damit bereits jetzt wichtige Vorarbeit für die im März offiziell startende Bauphase.

Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, denn die hochmodernen Leitungen ermöglichen die Übertragung großer Datenmengen. Sie bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile, wie beispielsweise ultraschnelle Datenübertragungsraten und eine geringe Störanfälligkeit. So können Internetnutzer bequem und ohne Ladehemmung Mediatheken, Online-Shopping und Streaming-Dienste nutzen.

FttH Plau am See

Freitag, 2. Februar 2018 11:31

Aktuell laufen die in Plau am See die letzten Vorbereitungen zur Erschließung des Ortsteiles Quezin. In den letzten Monaten haben wir 237 Kunden in Plau am See an das schnelle Glasfasernetz der WEMACOM angeschlossen. In den folgenden, für den Ausbau vorgesehenen Gebiete werden weitere 110 Kunden angeschlossen. In der Summe werden Ende 2018 mehr als 340 Kunden mit Lichtgeschwindigkeit durch das Internet surfen.

Für den Ausbau weitere Gebiete, vor allem dem Zentrum in Plau am See befinden wir uns zur Zeit in Gesprächen mit der Stadt.

FttH Lüdersdorf Wahrsow

Freitag, 2. Februar 2018 11:26

In Lüdersdorf und Wahrsow sind bereits 30 Kunden über das schnelle Glasfasernetz der WEMACOM online. Bis Ende April werden alle vorliegen Aufträge umgesetzt und somit weitere 217 Kunden angeschlossen.

Landkreis Ludwigslust-Parchim und WEMACOM unterzeichnen Vertrag zum Breitbandausbau

Freitag, 10. November 2017 14:24

Schwerin/Parchim 06.11.2017. Die WEMACOM Breitband GmbH hat vom Landkreis Ludwigslust-Parchim den Zuschlag für den Breitbandausbau in drei Gebieten erhalten. So sollen verschiedene Gemeinden in der Region Zarrentin, Wittenburg und Stralendorf, in der Sternberger Seenlandschaft sowie im Raum Eldenburg, Lübz und Plau am See die Möglichkeit für einen Glasfaseranschluss erhalten. Am Montagabend unterzeichneten die Vertragspartner in Parchim den Zuwendungsvertrag. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim ist einer der ersten Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern, die nach dem bundesweiten Förderprogramm nun einen unterschriebenen Zuwendungsvertrag vorweisen können.

Die WEMACOM hatte ihr Angebot gemeinsam mit der WEMAG AG und anderen Projektpartnern eingereicht. „Jetzt kann mit der konkreten Planung und dem Vertrieb begonnen werden. Wir rechnen mit etwa 8.500 Anschlüssen und wollen dafür insgesamt rund 650 Kilometer Trasse bauen. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2018 geplant“, sagte WEMACOM-Geschäftsführer Horst Richter. „Mit dem Zuschlag ist ein wichtiger Meilenstein für das gesamte Projektteam und die WEMAG Unternehmensgruppe erreicht. Das spricht für die gute Vorbereitung und ein überzeugendes Konzept“, ergänzte WEMAG-Vorstand Thomas Murche.

Vertragspartner für die Hausanschlüsse ist die WEMACOM Breitband GmbH. „Wer sich während der Planungsphase für einen Glasfaser-Hausanschluss in Kombination mit einem Internet- oder Telefonvertrag mit mindestens 24 Monaten Laufzeit entscheidet, bekommt an seinem Haus kostenfrei den Glasfaseranschluss bis zu einer Länge von fünfzehn Metern bereitgestellt. Ab dem sechzehnten Meter fallen Kosten in Höhe von 50 Euro pro Meter an“, sagte WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann. Kunden können die Internetprodukte auch über die WEMAG beziehen. Das kommunale Unternehmen bietet Internettarife mit Übertragungsraten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde, Telefonanschlüsse mit Flatrate ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz sowie Digital- und HD-Fernsehen an. Für Gewerbekunden können Anschlüsse mit einer Übertragungsrate von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde bereitgestellt werden.

Hier geht es zur Internetseite der WEMAG AG

„Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hatte im ersten Förderaufruf des Bundes drei Projektgebiete beantragt, von denen alle bewilligt wurden. Insgesamt stehen damit knapp 60 Millionen Euro Fördermittel aus Bund und Land für diese drei Breitbandregionen im Landkreis zur Verfügung“, sagte Landrat Rolf Christiansen.

Bis zum Jahr 2018 soll deutschlandweit eine flächendeckende Breitbandabdeckung mit Datenraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde erreicht werden. Dafür stellt der Bund etappenweise vier Milliarden Euro Fördermittel bereit. Die Förderung des Bundes beträgt bis zu 70 Prozent der förderfähigen Kosten eines Ausbauprojektes. „Das Land Mecklenburg-Vorpommern stellt ergänzend eine Kofinanzierung bereit. Im Ergebnis der ersten vier Projektaufrufe wurden alle 93 im Land gebildeten Projektgebiete vom Bund bewilligt. Ein Erfolg, den bundesweit bislang nur Mecklenburg-Vorpommern verzeichnen kann“, erklärte Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung. Insgesamt würden mehr als 832 Millionen Euro Bundesmittel nach Mecklenburg-Vorpommern fließen, ergänzt um eine knappe halbe Milliarde Euro Landesmittel als Kofinanzierung und zur Deckung des kommunalen Eigenanteils.