Beitrags-Archiv für die Kategorie 'Aktuelles'

Landkreis Ludwigslust-Parchim und WEMACOM unterzeichnen Vertrag zum Breitbandausbau

Freitag, 10. November 2017 14:24

Schwerin/Parchim 06.11.2017. Die WEMACOM Breitband GmbH hat vom Landkreis Ludwigslust-Parchim den Zuschlag für den Breitbandausbau in drei Gebieten erhalten. So sollen verschiedene Gemeinden in der Region Zarrentin, Wittenburg und Stralendorf, in der Sternberger Seenlandschaft sowie im Raum Eldenburg, Lübz und Plau am See die Möglichkeit für einen Glasfaseranschluss erhalten. Am Montagabend unterzeichneten die Vertragspartner in Parchim den Zuwendungsvertrag. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim ist einer der ersten Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern, die nach dem bundesweiten Förderprogramm nun einen unterschriebenen Zuwendungsvertrag vorweisen können.

Die WEMACOM hatte ihr Angebot gemeinsam mit der WEMAG AG und anderen Projektpartnern eingereicht. „Jetzt kann mit der konkreten Planung und dem Vertrieb begonnen werden. Wir rechnen mit etwa 8.500 Anschlüssen und wollen dafür insgesamt rund 650 Kilometer Trasse bauen. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2018 geplant“, sagte WEMACOM-Geschäftsführer Horst Richter. „Mit dem Zuschlag ist ein wichtiger Meilenstein für das gesamte Projektteam und die WEMAG Unternehmensgruppe erreicht. Das spricht für die gute Vorbereitung und ein überzeugendes Konzept“, ergänzte WEMAG-Vorstand Thomas Murche.

Vertragspartner für die Hausanschlüsse ist die WEMACOM Breitband GmbH. „Wer sich während der Planungsphase für einen Glasfaser-Hausanschluss in Kombination mit einem Internet- oder Telefonvertrag mit mindestens 24 Monaten Laufzeit entscheidet, bekommt an seinem Haus kostenfrei den Glasfaseranschluss bis zu einer Länge von fünfzehn Metern bereitgestellt. Ab dem sechzehnten Meter fallen Kosten in Höhe von 50 Euro pro Meter an“, sagte WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann. Kunden können die Internetprodukte auch über die WEMAG beziehen. Das kommunale Unternehmen bietet Internettarife mit Übertragungsraten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde, Telefonanschlüsse mit Flatrate ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz sowie Digital- und HD-Fernsehen an. Für Gewerbekunden können Anschlüsse mit einer Übertragungsrate von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde bereitgestellt werden.

Hier geht es zur Internetseite der WEMAG AG

„Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hatte im ersten Förderaufruf des Bundes drei Projektgebiete beantragt, von denen alle bewilligt wurden. Insgesamt stehen damit knapp 60 Millionen Euro Fördermittel aus Bund und Land für diese drei Breitbandregionen im Landkreis zur Verfügung“, sagte Landrat Rolf Christiansen.

Bis zum Jahr 2018 soll deutschlandweit eine flächendeckende Breitbandabdeckung mit Datenraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde erreicht werden. Dafür stellt der Bund etappenweise vier Milliarden Euro Fördermittel bereit. Die Förderung des Bundes beträgt bis zu 70 Prozent der förderfähigen Kosten eines Ausbauprojektes. „Das Land Mecklenburg-Vorpommern stellt ergänzend eine Kofinanzierung bereit. Im Ergebnis der ersten vier Projektaufrufe wurden alle 93 im Land gebildeten Projektgebiete vom Bund bewilligt. Ein Erfolg, den bundesweit bislang nur Mecklenburg-Vorpommern verzeichnen kann“, erklärte Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung. Insgesamt würden mehr als 832 Millionen Euro Bundesmittel nach Mecklenburg-Vorpommern fließen, ergänzt um eine knappe halbe Milliarde Euro Landesmittel als Kofinanzierung und zur Deckung des kommunalen Eigenanteils.

WEMACOM unterzeichnet Vertrag zum Breitbandausbau in Pampow

Freitag, 20. Oktober 2017 15:20

Schwerin/Pampow, 23.10.2017.

Unternehmen und Einwohner von Pampow erhalten Chance auf eine Zukunftstechnologie!

Heute fand im Gemeindehaus Pampow die feierliche Vertragsunterzeichnung zum Ausbau der Glasfasertechnologie in Pampow statt. Die Gemeinde schrieb in 2016 den Ausbau der Internetversorgung für die Gebiete: Gewerbegebiet Pampow, Holthusen Bahnhof, alter Ortskern Pampow nordöstlich der Stralendorfer Straße sowie südöstlich der Schweriner Straße aus. Ausschreibungskriterien waren eine fünfzehnjährige Zweckbindungsfrist, d.h. der Anbieter muss das Netz für fünfzehn Jahre betreiben und Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s für Privatkunden sowie 1 GBit/s für Gewerbekunden vorhalten. Die WEMACOM Telekommunikation GmbH reichte ihr Angebot gemeinsam mit der WEMAG AG ein. Angestoßen und begleitet haben das Projekt die Gemeindevertreter Nicole Wolf und Wilfried Möller zusammen mit dem Zweckverband Elektronische Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern (eGo-MV). „Mitte Oktober erreichte uns die frohe Botschaft, dass wir den Zuschlag bekommen“, so Horst Richter, Geschäftsführer der WEMACOM Telekommunikation GmbH. Die Vertragsunterzeichnung vollführten Pampows Bürgermeister Hartwig Schulz sowie die WEMACOM-Geschäftsführung Horst Richter und Torsten Speth. Der Netzausbau wird mit 1,2 Mio. EUR Fördermitteln des Wirtschaftsministeriums bezuschusst. Die Gemeinde Pampow leistet einen Eigenbeitrag von 134 TEUR. Der Baustart ist geplant für Ende Februar, abhängig von den vorliegenden bzw. benötigten Genehmigungen.
Der Netzausbau wird mit 1,2 Mio. EUR Fördermitteln des Landes bezuschusst. Der Baustart ist geplant für Ende Februar, abhängig von den vorliegenden Genehmigungen des Straßenbauamtes sowie der Gemeinde. „Mit Hilfe des Übertragungsmediums Glasfaser wird Pampows Bürgern und Unternehmen die neueste Technologie der Internetanbindung zur Verfügung gestellt. Damit sind unsere Bürger zukunftsfähig an das Internet angebunden. Die Gemeinde und das Amt Stralendorf werden den zügigen Ausbau unterstützen“, so Bürgermeister Schulz. Vertragspartner für den Hausanschluss ist die WEMACOM. Während der Vermarktungsphase ist die Bereitstellung des Glasfaseranschlusses bis zu einer Länge von fünfzehn Metern kostenlos, ab dem sechzehnten Meter fallen Kosten in Höhe von 50 EUR pro Meter an. Die Internetprodukte können die Kunden z.B. über die WEMAG beziehen. Die WEMAG bietet Internettarife bis 500 MBit/s und Telefonanschlüsse mit Flatrate ins deutsche Festnetz und Mobilfunknetz an. Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, denn die hochmodernen Leitungen ermöglichen die Übertragung großer Datenmengen. Sie bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile, wie beispielsweise ultraschnelle Datenübertragungsraten und eine geringe Störanfälligkeit. So können Internetnutzer bequem und ohne Ladehemmung Mediatheken, Online-Shopping und Streaming-Dienste nutzen.

Projektgebiet Pampow und Holthusen Bahnhof:

WEMACOM verstärkt Vertrieb in Plau am See

Freitag, 6. Oktober 2017 9:26

Die WEMACOM verstärkt nochmals ihre Vertriebsaktivitäten in Plau am See. „Dafür werden ab Mitte Oktober vier Medienberater im Luftkurort unterwegs sein, um die noch unentschlossenen Einwohner für das Glasfaserprojekt zu gewinnen“, kündigte Mario Jeske von der WEMACOM an.
Bis Weihnachten wollen Christof Mazur, Hauke Dethleffs, Steffi Frisenna und Claudia Pelzl an zentralen Punkten in Plau mit Informationsständen präsent sein. Sie werden aber auch an der Haustür klingeln und die Plauer beraten. Wer sich für einen Glasfaseranschluss interessiert, kann sich auch unverbindlich unter der Telefonnummer 0385 . 47741008 beraten lassen.
Nach Angaben von Mario Jeske nutzen derzeit etwa 90 Kunden in Plau am See den modernen Glasfaseranschluss, der einen Internetzugang mit Lichtgeschwindigkeit ermöglicht. Bis Ende Oktober sollen im Bereich Gerichtsberg weitere 55 Kunden angeschlossen werden.
„Für den Bereich Plau Nord laufen bereits die Planungsarbeiten. „Hier erwarten wir in den nächsten Tagen die Fertigstellung der Planungsunterlagen“, so der WEMACOM-Gruppenleiter Privatkunden.
Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, denn die hochmodernen Leitungen ermöglichen die Übertragung großer Datenmengen. Sie bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile, wie beispielsweise ultraschnelle Datenübertragungsraten und eine geringe Störanfälligkeit. So können Internetnutzer bequem und ohne Ladehemmung Mediatheken, Online-Shopping und Streaming-Dienste nutzen.

Arbeiten am FttH Netz Plau am See

Mittwoch, 13. September 2017 15:42

Für die Erweiterung des Glasfasernetzes im Bereich Vogelsang, Lübzer Chaussee, Dammstraße werden am Montag den 18.09.2017 Arbeiten am Netz stattfinden.
Daher wird es im Laufe des Tages teilweise zu Unterbrechungen der Internetverbindung Loft-DSL und FttH kommen.
Wir bitten an diesem Tag um Geduld und Danken für Ihr Verständnis.

Palingen bekommt Glasfaser

Freitag, 8. September 2017 11:34

Am 12. 07.2017 konnten sich die Palinger Bürger über das geplante Glasfasernetz informieren. Während der Veranstaltung wurde die Vorvertragszahl von 150 Vorverträgen als Zielstellung für den Start genannt.

Durch die engagierte Unterstüzung einiger Palinger, konnten innerhalb 7 Wochen 110 unterschriebene Vorverträge übergeben werden. Bei „nur“ 180 Haushalten.

Auf Grund dieser hervorragenden Leistung, hat die WEMACOM entschieden die Genehmigungs- und Ausführungsplanung zu beauftragen. Sobald uns die Genehmigungen vorliegenb, werden wir den Bau ausschreiben und die Kunden über den Zeitplan informieren.

„Plau Nord wird zum Glasfaser-Zugpferd“

Freitag, 18. August 2017 9:34

Heute erschien ein schöner Artikel der SVZ zum Thema Plau am See. Leider mit einem kleinen Fehler. Die Vorvertragszahlen Plau Nord wurden nicht erreicht. Da aber durch das Gebiet Plau Nord die Hauptglasfaserleitung schon verlegt ist, können wir dieses Gebiet am ehesten wirtschaftlich darstellen.

Hier geht es zum Artikel

Wir suchen Verstärkung!

Mittwoch, 16. August 2017 8:19

Wir suchen am Standort Schwerin, dem Netzgebiet der WEMACOM Telekommunikation GmbH und den Ausbaugebieten Breitband, zum nächstmöglichen Zeitpunkt

zwei

Projektmanager (m/w)

und vier

Projektassitenten (m/w)

Sind Sie an einem Arbeitsplatz innerhalb der WEMAG-Unternehmensgruppe interessiert, dann bewerben Sie sich jetzt, per E-Mail an: personal@wemag.com oder schriftlich an: WEMAG AG, Personalabteilung, Obotritenring 40, 19053 Schwerin.

Baustart Plau Gerichtsberg

Donnerstag, 10. August 2017 12:10

Schwerin/Plau, 08.08.2017. Das Internet kann nie schnell genug sein. Wie angenehm das schnelle Surfen im Web tatsächlich sein kann, erleben bald auch viele Einwohner des Luftkurortes Plau am See. Das verspricht die Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM mit Sitz in Schwerin und beginnt in Teilgebieten mit den Erschließungsarbeiten zur Zukunftstechnologie „Glasfaser“.

So sind die Planungen für die Erschließung des Wohngebietes Gerichtsberg bereits abgeschlossen. Ganz konkret werden hier etwa 50 Haushalte in den Straßen Am Köpken, Drinkelgrund, Frohnerweg, Gerichtsberg, Gustav-Barday-Platz, Ludwig-Düwahl-Weg, Rosenplan und Zur Alten Mühle an das Glasfasernetz der WEMACOM angeschlossen.

Die Bau-Anlaufberatung hat am 8. August stattgefunden. „Der Baustart selbst ist für die 33. Kalenderwoche vorgesehen“, kündigt Mario Jeske, Gruppenleiter für Privatkunden bei der WEMACOM an. Für die Tiefbau- und Glasfaserarbeiten wurde das Unternehmen Tele Media GmbH beauftragt. Für Fragen zum Zeitplan in der Bauphase können sich Kunden an die Tele Media GmbH unter der Rufnummer 038454/21200 wenden. „Während der Arbeiten ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis“, so Jeske. Mitarbeiter des Planungsbüros CEC werden mit Beginn der Bauarbeiten mit den Eigentümern die Hauseinführung und den Platz für den Hausübergabepunkt abstimmen. „Die ersten Kunden werden dann wahrscheinlich ab Oktober 2017 mit Lichtgeschwindigkeit durch das Internet surfen“, so Mario Jeske weiter. „Sie können dann  bequem und ohne Ladehemmung Mediatheken, Online-Shopping und Streaming-Dienste mit sehr hohen Bandbreiten nutzen.“

Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, denn die hochmodernen Leitungen ermöglichen die Übertragung großer Datenmengen. Sie bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile, wie beispielsweise ultraschnelle Datenübertragungsraten und eine geringe Störanfälligkeit.

PM 01.08.2017 Plau am See

Donnerstag, 10. August 2017 12:09

Schwerin/Plau, 01.08.2017. Das Internet kann nie schnell genug sein. Wie angenehm das schnelle Surfen im Web tatsächlich sein kann, erleben bald auch viele Einwohner des Luftkurortes Plau am See. Das verspricht die Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM mit Sitz in Schwerin und kündigt an, zumindest schon in Teilgebieten mit den Erschließungsarbeiten zur Zukunftstechnologie „Glasfaser“ zu beginnen.

Der Ausbau startet in Plau Nord mit den Bereichen Quetziner Straße und Quetzin Mitte August. Hier besteht bereits mit einer vorhandenen Trasse eine Infrastruktur, die es der WEMACOM ermöglicht, den Ausbau zeitnah zu realisieren. Auch wurden im Bereich Plau Nord bereits 113 Vorverträge von 150 benötigten Vorverträgen mit Kunden, die schnelles Internet wollen, geschlossen. Die Wirtschaftlichkeit ist in diesem Bereich damit am Ehesten gegeben. 

Für die Stadt Plau insgesamt liegen aktuell 644 Vorverträge von benötigten 900 Vorverträgen vor. Die Zahl der Vorverträge reicht noch nicht aus, um mit der kompletten Erschließung mit Glasfaser zu beginnen. Dass die WEMACOM trotzdem eigenwirtschaftlich mit dem Breitbandausbau in Plau beginnt, freut Bürgermeister Norbert Reier: „Mit der Glasfasertechnologie von der WEMACOM investieren wir in die Zukunft. Damit laufen wir nicht Gefahr in fünf bis zehn Jahren wieder Erschließungsarbeiten vornehmen zu müssen, weil die Leitungen unter Umständen veraltet sind.“

Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, denn die hochmodernen Leitungen ermöglichen die Übertragung großer Datenmengen. Sie bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile, wie beispielsweise ultraschnelle Datenübertragungsraten und eine geringe Störanfälligkeit.

Schrittweise sollen von der WEMACOM auch weitere Bereiche erschlossen werden. „Wir werden die Vermarktung im Luftkurort weiter fortsetzen. Durch den Ausbau Plau Nord wollen wir die Einwohner in den Bereichen Plau Zentrum und Süd weiter animieren, sich für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden. Wir setzen deshalb darauf, die Vorvertragsquote noch zu erreichen, um dann selektiv weitere Bereiche erschließen zu können. Eine offizielle Fristverlängerung wird es aber nicht geben,“ sagt Mario Jeske, Gruppenleiter Privatkundenvertrieb bei der WEMACOM.

In Plau am See surfen jetzt bereits circa 30 Kunden in der Dammstraße, der Bergstraße, der Lübzer Straße, Vogelsang, Quetziner Straße und Am Köpken mit einem Glasfaseranschluss der WEMACOM. Sie können schon  bequem und ohne Ladehemmung Mediatheken, Online-Shopping und Streaming-Dienste mit sehr hohen Bandbreiten nutzen. Dieser Bereich wird aktuell erweitert, so dass weitere 110 Kunden in den kommenden vier bis sechs Wochen an das Glasfasernetz der WEMACOM angeschlossen werden können.

Zusätzlich sind die Planungen für die Erschließung des Wohngebietes Gerichtsberg abgeschlossen. Die Bau-Anlaufberatungen finden in der 32 Kalenderwoche statt. „Die ersten Kunden werden dann wahrscheinlich ab Oktober 2017 mit Lichtgeschwindigkeit durch das Internet surfen“, so Mario Jeske weiter.

FttH für Palingen

Donnerstag, 10. August 2017 12:09

Schnelles Internet über Glasfaser für Palingen?

Wenn sich bis zum 31.10.2017, 150 Palinger finden, welche einen Vorvertrag für einen schnellen Internetanschluss unterschreiben, bleibt das kein Traum.

Am 12. Juli 2017 stellte die WEMACOM in Palingen die Möglichkeiten eines Glasfaserausbaus von Palingen vor. Die zahlreichen Besucher des Infoabends konnten sich über die Möglichkeiten eines Glasfaseranschlusses informieren.

Wenn die Vorvertragszahlen erreicht werden, startet die WEMACOM sofort mit den Genehmigungsplanungen um die ersten Kunden schon Ende des 1. Quartal 2018 anschlißen zu können.

Aktuell liegen 52 Vorverträge vor.