Beitrags-Archiv für die Kategorie 'Aktuelles'

WEMACOM Sommeraktion 2015

Samstag, 15. August 2015 7:00

Vom 15.08. – 15.09.2015

einen WEMACOM Intenetanschluss beauftragen und richtig sparen!

 

  • Keine Bereitstellungsgebühren für Internet
  • Keine Bereitstellungsgebühren für Telefon
  • Hausanschlussgebühren für Ihren Glasfaserhausanschluss 299,00€ statt 1450,00€

Informieren Sie sich telefonisch unter der Rufnummer 0385 477 41008

Flyer Sommeraktion Glasfaser
Flyer Sommeraktion Loft-DSL
Flyer Ventschow Wohnungsgenossenschaft

*aktuelles Tarifmodell bis 100 Mbit/s Down- und Upload

verbesserter Kundenservice ab 10.08.2015

Mittwoch, 29. Juli 2015 14:27

Ab dem 10.08.2015 verbessern wir den Service gegenüber unseren Kunden.

Unser Kunden erreichen unseren:

  • technischen Kundenservice Montags-Samstags von 07-20 Uhr
  • kaufmännischen Kundenservice/ Vertrieb  Montags – Donnerstags von 08-16 Uhr und Freitags von 08-12 Uhr

unter der neuen Rufnummer:

0385 477 41008  (ab 10.08.2015)

 

 

Einwohnersprechstunde Glasfaserausbau Jesendorf

Montag, 20. Juli 2015 8:17

Seit 2014 ist inder Nachbargemeinde Ventschow schnelles Internet via Glasfaser der WEMACOM verfügbar. Durch die gute Zusammenarbeit der WEMACOM mit der regionalen Firma MOS und der Gemeinde Ventschow war dieser Ausbau möglich. „Allein hätten wir es nicht gemacht in Ventschow, es hätte sich für uns nicht gerechnet, denn es gibt dafür keine Fördermittel“, so Rainer Killer Gruppenleiter Technik und Betrieb.

Die Realisierung ließ Jesendorfs Bürgermeister Arne Jöhnk aufhorchen, der sich mit seinem Nachbar-Amtskollegen Dieter Voß kurz schloss und in der Folge Kontakt zur Wemacom aufnahm.

Am Donnerstag den 09.07.2015 konnten sich die Einwohner von Jesendorf über den geplanten Glasfaserausbau in Ihrem Ort informieren.

Hier stellte Herr Rainer Killer, das Vorhaben detailliert vor und informierte über Planung, möglichen Ablauf und Kosten.

Sollte das Projekt tatsächlich in Angriff genommen werden, bräuchte es laut Killer „eine Vorvermarktung von ca. 40 Prozent. Wir würden gerne bauen als Ergänzung zum Ventschower Netz.“ Eine Entscheidung, ob das schnelle Internat via Glasfaser der Wemacom in Jesendorf Einzug hält, wollen Telekommunikationsunternehmen und Gemeinde bis zum Frühherbst treffen.

Warum einen Glasfaseranschluss der WEMACOM?

  • schneller surfen bis in den Gigabitbereich*
  • Ohne Volumen- und Zeitbegrenzung
  • Skype/ Videochat mit Familie und Freunden
  • Filme online in Full-HD schauen
  • Die volle Vielfalt des Internet genießen
  • unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren

 

Hier finden Sie die aktuellen Vorverträge der WEMACOM:

Vorvertrag WEMACOM Surf 2015 komplett (PDF ca. 1 MB)

Vorvertrag WEMACOM 3in1_2015_komplett (PDF ca. 1MB)

Artikel SVZ_Jesendorf vom 12.07.2015

 

*aktuelles Tarifmodel bis 100 MBit/s Down- und Upload

Glasfasertag in Warin mit großem Interesse angenommen

Montag, 20. Juli 2015 7:47

Der Glasfaserinformationstag in Warin wurde von den Einwohnern des Ziegelberg und des Graupmühler Weg mit großer Resonanz angenommen.

Interessierte konnten sich über das Vorhaben der WEMACOM und die schier unendlichen Möglichkeiten der Glasfasertechnologie informieren.

Knapp 40 Interessenten kamen in den 3 Stunden um sich zu beraten zu lassen. Es wurden die ersten Vorverträge geschlossen und Interessenbekundungen abgegeben.

In den nächsten Tagen erhalten alle Interessenten ein Schreiben mit allen notwendigen Informationen und Vorverträgen per Post zugesandt.

Diese Vorverträge sind Grundlage für die endgültige Ausbauentscheidung der WEMACOM. Es ist wichtig, das möglichst viele Vorverträge unterschrieben vorliegen.

Erst mit der Ausbauentscheidung und der beginnenden Bauphase geht der Vorvertrag in einen rechtsgültigen Laufzeitvertrag über.

Warum einen Glasfaseranschluss der WEMACOM?

  • schneller surfen bis in den Gigabitbereich*
  • Ohne Volumen- und Zeitbegrenzung
  • Skype/ Videochat mit Familie und Freunden
  • Filme online in Full-HD schauen
  • Die volle Vielfalt des Internet genießen
  • unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren

Welche Straßen im ersten Ausbauschritt geplant?

  • Graupmühler Weg
  • Birkenweg
  • Ahornweg
  • Lindensteig
  • Eichensteig
  • Ziegelberg

Hier finden Sie die aktuellen Vorverträge der WEMACOM:

Vorvertrag WEMACOM Surf 2015 komplett (PDF ca. 1 MB)

Vorvertrag WEMACOM 3in1_2015_komplett (PDF ca. 1MB)

 

Das Fernsehen war auch Live mit vor Ort. Im Beitrag des Regionalsenders „Bad Kleinen TV“ sehen Sie ab ca. 2:50 Min einen kurzen Beitrag zum Glasfasertag in Warin.

* aktuelles Tarifmodell bis 100 MBit/s Up- und Download.

Glasfaserinformationstag in Warin 11.07.2015

Mittwoch, 1. Juli 2015 7:21

Die WEMACOM plant den Ausbau von Highspeed-Internet via Glasfaser in Warin.

  • schneller surfen bis in den Gigabitbereich*
  • Ohne Volumen- und Zeitbegrenzung
  • Skype/ Videochat mit Familie und Freunden
  • Filme online in Full-HD schauen
  • Die volle Vielfalt des Internet genießen
  • unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren

Der Ausbau ist bei ausreichend Bedarfsmeldung in mehreren Teilschritten geplant.

Im ersten Schritt ist die Erschließung für folgende Straßen geplant:

  • Graupmühler Weg
  • Birkenweg
  • Ahornweg
  • Lindensteig
  • Eichensteig
  • Ziegelberg

Wir informieren Sie live vor Ort!

Wann?      11.07.2015               10:00 – 13:00 Uhr

Wo?           Auf dem Parkplatz im Wohngebiet Ziegelberg

 

* aktuelles Tarifmodell bis 100 MBit/s symmetrisch

Hoffnung auf schnelles Internet

Montag, 8. Juni 2015 6:57

Artikel Ostseezeitung vom 05.06.2015…

Lüdersdorf. Längst nicht immer stabile Funknetze sollen in naher Zukunft in den nordwestmecklenburgischen Orten Herrnburg, Wahrsow und Lüdersdorf durch hochleistungsfähige Glasfaserverbindungen ersetzt werden.Das ist das Ergebnis einer Einwohnerversammlung, zu der am Donnerstag die Gemeinde Lüdersdorf und die Wemacom als Netzbetreiber in die Regionale Schule nach Wahrsow eingeladen hatten.

Gelegt werde soll ein Glasfaserkabel zuerst durch Herrnburg entlang der Hauptstraße. Entsprechende Baugenehmigungen für den nördlichen und südlichen Teil des Ortes liegen nach Darstellung von Wemacom-Mitarbeiter Rainer Killer bereits vor. Für die Querung der Bahntrasse, die sich dazwischen befindet, fehlt eine solche Genehmigung noch. Unabhängig davon geht die Ausschreibung für Herrnburg Nord und Süd raus, sodass in den kommenden Wochen mit den Bauarbeiten begonnen werden kann.

Die Querung der Bahntrasse wird erst einmal außen vor gelassen. Wenn auch hier die Genehmigung erteilt wurde, dann wird das Glasfaserkabel verlegt und angeschlossen.

Nicht nur diejenigen, die direkt an der Hauptstraße wohnen, profitieren von dieser Trasse. Das soll bei entsprechendem Bedarf auch in den Nebenstraßen möglich sein. Für den 53-jährigen Dietmar Wolf, der im Haselweg in Herrnburg wohnt, wäre das ein Segen. Des Öfteren bricht seine über das Funknetz gehaltene Internetverbindung ab. Und auch viele der anderen in dieser Straße und dem Palinger Weg lebenden Anwohner wünschen sich nichts sehnlicher, als das Internet endlich ohne Komplikationen nutzen zu können. Dietmar Wolf übergab noch während der Einwohnerversammlung einen Stapel mit Unterschriften dieser Bürger, die einen Glasfaseranschluss wünschen.

Ein Glasfaserkabel in diesen und anderen Nebenstraßen zu verlegen, das ist zwar möglich. Zeitlich dürfte es allerdings kaum realisierbar sein, dass auch diese Arbeiten bis zum Jahresende abgeschlossen werden können. So ist es für die Hauptstraße vorgesehen.

Im kommenden Jahr, so die Darstellung der beiden Wemacom-Mitarbeiter Rainer Killer und Mario Jeske, sollen dann in Herrnburg die Anschlüsse an die Häuser verlegt werden. Zu den genauen Kosten machten sie zwar erste Ausführungen, das letzte Wort ist hier aber noch nicht gesprochen. Denn die Kosten für einen Hausanschluss liegen nach ihrer Aussage zwischen 1000 und 1500 Euro. Da die Kunden aber kaum bereit sind, diese Summe aufzubringen, ist die Wemacom zu Kompromissen bereit. In Ventschow zahlten die Hauseigentümer zum Beispiel für einen Anschluss bis zu einer Länge von 20 Metern 299 Euro. Gleiches wäre auch in Herrnburg denkbar.

Der Traum von einer schnellen Internetverbindung könnte sich in der Gemeinde Lüdersdorf auch schon bald für die Einwohner in den Ortsteilen Wahrsow und Lüdersdorf erfüllen. Dort sollen noch in diesem Jahr die Planungen für eine Glasfasertrasse abgeschlossen werden. Ein Baubeginn ist für 2016 vorgesehen.

Gerade Linien in turbulenten Zeiten

Donnerstag, 21. Mai 2015 7:28

WEMACOM spendet zwei neue Markierwagen für den SV Blau Weiß Dobbertin

Schwerin/Dobbertin, 20.05.2015. Den Fußballern des SV Blau Weiß Dobbertin bleibt das Ende des vergangenen Jahres wohl nicht in guter Erinnerung. Bei einem Brand der Dobbertiner Freilichtbühne fing das in der Nähe gelegene Gerätehaus des Sportvereins Feuer und brannte vollständig ab. Der Schaden trifft den kleinen mecklenburgischen Verein besonders hart. „Keines der Geräte können wir noch verwenden“, resümierte Trainer Ingo Kunze und weiter: „Wir mussten sogar einige Spiele absagen und auf fremden Plätzen antreten.“
Durch einen Artikel in der Schweriner Volkszeitung wurde auch Mario Jeske auf die Notlage der Sportler aufmerksam. Er ist zuständig für den Vertrieb und das Marketing bei der WEMACOM, einer Telekommunikationstochter des Schweriner Energieversorgungsunternehmens WEMAG: „Ich wusste sofort, dass wir an dieser Stelle helfen müssen. Gerade die kleinen Vereine aus den Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns haben es nicht leicht über die Runden zu kommen und wenn dann auch noch ein solcher Brand geschieht, kann das die Existenz bedrohen.“
Die WEMACOM ist sich ihrer regionalen Verantwortung bewusst: „Wir versorgen Dobbertin bereits seit einigen Jahren mit der schnellen Internetfunklösung Loft-DSL, da war es selbstverständlich, der Gemeinde auch hierbei zur Seite zu stehen“, betonte Jeske anlässlich der Spendenübergabe.
Der Telekommunikationsexperte überreichte zwei neue hochwertige Markierwagen an den Vereinsvorsitzenden Kunze. „Mit diesen Wagen kann der Verein nun wieder die zwingend erforderlichen weißen Linien auf den Rasen bringen und die Spiele auf heimischem Platz austragen“, freut sich Trainer Kunze.

 

WEMACOM geht für Herrnburg in die Offensive

Montag, 20. April 2015 12:06

offizielle Pressemitteilung:

Schwerin/Herrnburg, 17.04.2015. Die Schweriner Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM setzt sich für eine bessere Breitband-Infrastruktur für den Ortsteil Herrnburg in der Gemeinde Lüdersdorf ein.

Was für Einwohner in Ballungsgebieten längst selbstverständlich ist, das ist für zahlreiche Bürger in den ländlichen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns noch immer nicht verfügbar: ein schneller Internetanschluss. Gerade in den kleineren Ortschaften herrscht großer Ausbaubedarf, denn die Grundversorgung mit wenigen Megabit pro Sekunde reicht nicht aus. Auch im Ortsteil Herrnburg in der Gemeinde Lüdersdorf wird die Geduld der Einwohner heftig strapaziert. Bereits seit einem Jahr schlagen sie sich mit nervenzerreißenden Kapazitätsproblemen und eingeschränkten Bandbreiten herum. Ein erster Versuch für den Austausch der Funkstrecke über die Bahnstrecke Herrnburgs scheiterte, weil einst zugesagte Grundstücke für den Austausch wegfielen. Nun zeichnet sich endlich eine Lösung für die Einwohner von Herrnburg ab. „Wir arbeiten aktiv an einer neuen Lösung, um leistungsstarke und zukunftsfähige Breitbandanschlüsse für unsere Kunden zu gewährleisten“, erklärt uns der WEMACOM-Gruppenleiter für Privatkunden Mario Jeske.

Geplant ist der Bau einer Lichtwellenleiter-Trasse (LWL-Trasse) durch Herrnburg, um die Funkverteiler direkt an das LWL-Netz anzuschließen. Somit können allen Herrnburger stabile und schnelle Internetanschlüsse per Funk angeboten werden. Im zweiten Schritt prüft die WEMACOM die Realisierung von Glasfaserhausanschlüssen für die Kunden in Herrnburg. Die intelligente Technologie der Glasfaserhausanschlüsse ist das moderne Verfahren für eine Versorgung der Kunden mit Hochgeschwindigkeits-Internet mit bis zu 100 Megabit und mehr pro Sekunde. Mario Jeske erklärt weiter: „Die Ausschreibung der Bauarbeiten und das Genehmigungsverfahren zur Kreuzung der Bahntrasse wird von der WEMACOM bis Ende April eingeleitet. Erfahrungsgemäß kann sich dieses Genehmigungsverfahren bei der Bahn jedoch lange hinziehen. Bis dahin ist die WEMACOM aber nicht untätig. Eine Funkstrecke aus Lübeck entlastet bereits seit dem 9. April 2015 den Bereich westlich der Bahn. Bis Mitte Mai folgt eine Verstärkung der Funkanbindung für den östlichen Bereich.“

Die WEMAG-Tochter hat in jüngster Zeit sowohl die Gemeinde Ventschow als auch Wittenförden erfolgreich an das leistungsfähige Glasfasernetz angeschlossen. Nun arbeitet die WEMACOM mit Hochdruck an einer schnellen Umsetzung des Anschlusses von Herrnburg an das LWL-Netz, um die Qualität des Funknetzes zu verbessern und im nächsten Schritt auch dessen Bewohner mit modernster Technologie bis in die Wohnung auszustatten.

Herrnburg – Engpässe westliche der Bahnstrecke beseitigt!

Dienstag, 14. April 2015 7:30

Wie angekündigt konnten wir zur Mitte diesen Monats die Engpässe westlich der Bahnstrecke in Herrnburg beseitigen. Die Verbesserung konnten wir sofort in unserem Monitoring erkennen. Die Summe der abgenommenen Bandbreite aller dort angeschlossenen Kunden stieg schlagartig um fast das doppelte an. Sollten vereinzelte Kunden keine Verbesserung spüren, bitten wir um eine kurze Info an unsere Servicehotline.

Für den Bereich östlich der Bahnstrecke erwarten wir bis Anfang Mai die Lieferung der notwendigen Hardware um auch hier den Engpass zu beseitigen. Die Installation und die Inbetriebnahme erfolgt bis Mitte Mai.

Wir bitten hier um Gedult.

Lahmer Datenfluss? Schlecht recherchiert!

Dienstag, 14. April 2015 7:22

Leider wurde in dem eigentlich gut geschriebenen Artikel der SVZ vom 09.04.2015 schlecht recherchiert.

„…

Die Unterschiede sind groß: Während beispielsweise Neubrandenburg, Baabe und Binz zwischen 94 und 96 Prozent der Haushalte schneller als 50 Mbit/s im Netz unterwegs sind, verzweifeln Einwohner in Zierzow, Warlitz, Utecht, Wöbbelin und Zierow. Den Angaben zufolge erreichen dort nur ein bis zwei Prozent der Haushalte so hohe Übertragungsraten. Nur ein bis zwei Prozent erreichen sogar nur 1 Mbit/s….“

In den Orten Zierow, Warlitz, Utecht und Zierzow surfen die Einwohner, dank des Loft-DSL Netzes der WEMACOM mit Bandbreiten bis 16 MBit/s. Die angesprochenen 50 MBit/s werden nicht erreicht, aber das hier kein schnelles Internet zur Verfügung steht, stimmt nicht!

http://www.svz.de/…/mv-wir…/lahmer-datenfluss-id9412121.html